Die Wilde Wiese

Logo - Die Wilde Wiese

ÜBER MICH

Eine wunderschöne Reise

WILLST DU MEHR ÜBER MEINEN WEG ERFAHREN?

Das bin ich

Als gelernte Zierpflanzengärtnerin und Mutter von zwei Kindern auf Erden sowie fünf Sternenkindern, habe ich meinen Herzensweg gefunden. «Die Wilde Wiese» ist der Ort, an dem ich meine Leidenschaft für Blumen und besondere Momente zum Ausdruck bringe. Mein Name ist Barbara v. Holtey, und ich freue mich darauf, gemeinsam mit anderen Menschen unvergessliche Augenblicke zu schaffen.

Hast du weitere Fragen? Schreib mir.

Schon als kleines Mädchen war mir klar, was ich werden möchte. Mein erstes Beet habe ich in Amerika versucht anzulegen, weil mir das Grün meiner Heimat gefehlt hat. Danach war klar, ich werde Gärtnerin! Mit 13 Jahren habe ich im Nachbarort mein erstes Praktikum in einer Gärtnerei gemacht. Ein wunderschöner Familienbetrieb, der mich so herzlich aufgenommen hat, dass ich mich zugehörig gefühlt habe. Von da an war ich jeden Samstag und in den Ferien dort anzutreffen. Der Geruch in den Gewächshäusern war wie nach Hause kommen… und während der Trennung meiner Eltern war dort mein Seelenheil zu finden. Für diesen Hafen war ich damals wie heute zutiefst dankbar!

Dort hätte ich auch gerne meine Ausbildung gemacht, leider gab es damals einige Hürden, die zu dem Zeitpunkt nicht zu überwinden waren und so kam ein neuer Abschnitt…

Meine Lehre im Zierpflanzenbau habe ich in Landsberg am Lech, ebenfalls in einem Familienbetrieb absolviert. Mein Ausbilder war ein weiterer wundervoller Wegbegleiter und Lehrer, dem ich mich sehr nah gefühlt habe. Auch hier habe ich viel gelacht sowie geweint und alles war in Ordnung. Hier bin ich das erste Mal in Berührung gekommen mit selbst angebauten Schnittblumen! Was für ein Glück! Morgens bin ich mit dem Fahrrad auf das Blumenfeld gefahren, um die Blumen zu ernten, die später im Blumenladen verarbeitet wurden.

Mein Herz geht auf, wenn ich an die Morgen auf dem Feld mit ein bisschen Nebel denke, durch den die Sonne fällt. Und auch hier hat sich der Geruch tief eingeprägt, und es gibt fast nichts friedlicheres in meinen Augen. Zudem hat es in mir die Liebe zur Floristik geweckt, aber es hat noch Jahre gedauert bis ich mich wieder näher in diese Richtung habe treiben lassen.

Nach meiner Lehre war mir klar, ich möchte naturverbundener Arbeiten. Keine Spritz- und Düngemittel mehr, keine Standard Beet- und Balkonblumen die mich nicht berühren. Über Freunde kannte ich einen Gärtner, der sehr naturnah und intuitiv gearbeitet hat. Ich habe ihn gefragt, ob er mich nach meinem Abschluss übernehmen würde. Die Antwort hat mich sehr überrascht. Er meinte er stellt niemanden mehr an, sondern arbeitet nur noch mit Freiberuflern. Aber wenn ich das machen möchte, dann hilft er mir alles zu lernen, was er mir im Garten- und Landschaftsbau weitergeben kann. Daraufhin folgten einige schlaflose Nächte und viele Gedanken und Gespräche. Aber eigentlich war der Weg schon klar, und somit habe ich nach der Ausbildung mein Gewerbe beantragt und in ein neues Abendteuer gestartet. Wieder durfte ich sehr viel mitnehmen und habe so viel Unterstützung und vertrauen erfahren. Ich war ein weiteres Mal eingebettet in eine Familie in der ich ein und ausgegangen bin und immer willkommen war. Und so habe ich die nächsten Jahre verbracht mir dort alles anzueignen, was wichtig in diesem Bereich war. Körperlich habe ich allerdings immer mehr gespürt, dass ich hier nicht ewig bleiben kann. Und so kam der Tag an dem ich mich in einer Baumschule beworben habe…

Oh je… wie schwer ist es mir gefallen auf einmal nicht mehr mein eigener Herr zu sein. Wieder Anweisungen zu erhalten und einfach nur umzusetzen. Es war so eng, ich habe es nicht lange ausgehalten und bin weitergezogen zu einer anderen Baumschule, was aber nichts an der Tatsache geändert hat das ich gerne selbst bestimmt arbeiten wollte. Aber das grosse Glück war eine tiefe Freundschaft die dort nicht nur entstanden, sondern wie ein Meteorit
eingeschlagen ist. Kurz nach unserem Kennenlernen haben wir schon an Plänen geschmiedet, wie wir uns selbständig machen und gemeinsam Kinder bekommen. Sie ist bis heute einer meiner Herzensmenschen und die Patin von meinem Sohn.

Selbstständig waren wir nach 1,5 Jahren tatsächlich. Ich inzwischen diplomierte Weddingplannerin und sie Floristin und Mama. Wir sind gemeinsam bis nach Italien gereist mit vielen Plänen im Kopf und dem Leben dazwischen. Kurz darauf kam meine erste Tochter und ich war mit Leib und Seele Mama. Daneben hatte nicht mehr viel Platz, so lange hatte ich gewartet und wollte es aus vollem Herzen geniessen!

Und so habe ich immer wieder kleine Aufträge, Hochzeiten, Taufen oder Marktstände gemacht und daran auch Freude gehabt.

Inzwischen haben wir schon in der Schweiz gelebt und je älter meine Kinder wurden, umso grösser wurde der Wunsch wieder etwas mehr meine eigene Leidenschaft zu verfolgen. Und hier sind die Schnittblumen wieder in mir aufgeblüht. Ich habe nach Möglichkeiten gesucht sie anzubauen, es hatte einige Höhen und Tiefen. Ich habe mich immer etwas ausgebremst gefühlt damals. Bis auf einmal alles in einem Jahr an seinen Platz gefallen ist. Wir konnten 2019 ein Baugrundstück kaufen, dort unser Mehrgenerationenhaus bauen und zudem noch 6.000 qm Landwirtschaftsland erwerben. Alles mit ganz viel Hilfe und Unterstützung von tollen Menschen denen wir von Herzen dankbar sind!

Und jetzt beginnt eine neue Reise:
„Die Wilde Wiese„ entsteht… anders als gedacht. Aber mein Herz ist voll mit Ideen und ich freue mich auf alles, was entsteht.

Mein Name ist Barbara v. Holtey. Ich bin gelernte Zierpflanzengärtnerin und Mama von zwei Kindern auf der Erde und fünf Kindern im Himmel.

Seite wird geladen

Scroll to Top
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner